NEWS

Eine Neuigkeit, die hier nicht steht? – Wenn Du etwas Interessantes gesehen hast und findest, es sollte auch hier stehen, dann schicke ein E-Mail an den News-Redaktor!

Jahr: 2001200220032004200520062007200820092010201120122013201420152016201720182019202020212022Aktuell

Auswahl: Future BikeTandemclubRennenalle anzeigen

Neuer Weltrekord über eine Stunde (noch inoffiziell)

Zwischen dem 15. und dem 22. November gelang es dem Varna Team auf einer Reifenteststrecke westlich von San Antonio (Texas) den Weltrekord über eine Stunde, welcher von Lars Teutenberg (D) auf der Whitehawk gefahren wurde um 1121 Meter zu verbessern. Die ca. 83.6 km legte Sam Whittingham bei einer durchschnittlichen Leistung von (nur) 296 Watt zurück. – weitere Infos.

Splash Girls - Afrikanische Velokurrierinnen

Die Splashgirls in Bulawayo, Zimbabwe ist ein innovativer afrikanischer Velokurier, gegründet von Aids-Waisen, zwölf jungen Frauen im Alter von 18 bis 23. Dieser wird mit Unterstützung von Terre des Hommes und der Salvation Army aufgebaut. Vom 24.11.2003 bis zum 2.12.2003 sind sie auf Schweizertour in Zürich, St. Gallen, Bern, Biel, Solothurn, Basel und wieder Zürich.

Neues Velomobil: Leiba

Ein Velomobil mit Rohloff 14-Gang Nabe für 4800 EURO (ca. Fr. 7500.-)? Heisst Leiba, ist rund 30 kg schwer, 217 cm lang, 82 cm breit und 113 cm hoch. Mit Sturmey-Archer 8-Gang Nabe kostet die Leiba sogar nur 4250 EURO. Das Geheimnis des günstigen Preises ist noch nicht bekannt. Für mehr Informationen wendet Euch doch an den Hersteller Eduard, Ganske & Vasili, Gess GbR in Gifhorn

Querschnittgelähmt Velofahren

Allen Menschen tut es gut, wenn sie sich bewegen und den Kreislauf in Schwung bringen. Querschnittgelähmte haben da viel weniger Möglichkeiten als "Fussgänger", aber für sie ist es mindestens so wichtig. Mit Hilfe speziell gesteuerter elektrischer Stimulation konnten jetzt einige Versuchspersonen, die an einer internationalen Studie in Grossbritannien und in der Schweiz teilnahmen, Velo fahren. Die Fahrzeuge? Liegedreiräder!

The Ultimate Bike for Couch Potatoes and Wannabees

Auf dänisch heisst das Liegerad auch "sofacykel". Das nahm Brent Curry wörtlich, trug das Sofa aus der guten Stube, setzte es auf ein geeignetes (motorloses) Fahrgestell und pedalte los. Im Bericht über seine Tour erfährt man auch, warum sich das sofacykel nicht durchgesetzt hat: Wegen seiner Breite passt es nicht durch jeden Durchlass für Radfahrer und muss daher häufig demontiert werden.

UCI und Liegerad, neue Dokumente aufgetaucht

Marc Tauss' Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, dass die UCI die längst verschollen geglaubten Dokumente des legendären und für die HPV-Szene geradezu schicksalhaften Weltrekordrennens von 1934 in Paris wiedergefunden hat. Der ausführliche Kommentar dazu und was die Ziele der UCI einmal waren von Marc Tauss. Vielen Dank für diese spannenden Recherchen!

Velos für Leute mit besonderen Bedürfnissen

Wer ein Velo oder ähnliches für Leute mit besonderen Bedürfnissen sucht, wird bei Velovision fündig. Peter Eland, der Herausgeber von Velovision hat eine achtseitige Broschüre zusammengestellt. "Besondere Bedürnisse" hat er dabei breit aufgefasst. Sowohl Behinderte wie Technikfreaks werden etwas finden, was sie interessiert. Die Broschüre ist auf Englisch.

Neuer HPV-Film: Les Triplettes de Belleville

Ein absolutes Muss für alle Radfahr- und Trickfilmbegeisterten. Mehr Infos auf Originalhomepage Les Triplettes de Belleville oder etwas auf Deutsch. – Das HPV gross betrachten. - Unsere Wertung: ******

The Race Is Run!

Der letzte Lauf zur SWISS FUTURE BIKE RACE SERIES (SFBRS), ein Einzelbergzeitfahren über 10.5 km mit 300 m Höhendifferenz wurde in der Nähe von Burgdorf ausgetragen. Walter Berger auf seinem superleichten Merlin revanchierte sich am Ende einer etwas durchzogenen Saison mit einem Sieg, wobei er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 30km/h erreichte. ein Bildbericht.

www.tandemclub.ch aufgeschaltet

Ab sofort kann auch mit der Webadresse www.tandemclub.ch direkt aufs Vereinsweb zugegriffen werden.

Eustaff 2003

Dieses Wochenende rollt sie wieder quer durch Europa, die Eustaff 2003, eine Staffette mit Fahrzeugen, welche mit reiner Muskelkraft betrieben sind. Peter Oertl, welcher bei dieser Gelegenheit sein Liegerad-Debut gibt und Michael Döhrbeck werden auf der Etappe von Biel nach Morges unterwegs sein.

World Human Powered Speed Challenge 2003

Battle Mountain in der Wüste von Nevada: Die schnellsten unter den schnellen HPVs kämpfen um Hundertstelsekunden in der 200 Meter-Schranke; und das nach einem Anlauf von ca. 5 Kilometern. Alle Ergebnisse, spannende Berichte und viele Bilder von spektakulären vollverschalten Tieffliegern findet Ihr auf der offiziellen Homepage des Veranstalters.

Rominger-Classic offen für Liegevelos

Wie mir Jens Seemann mitteilte, dürfen Liegeräder am Rominger Classic teilnehmen. Also los, am 28. September, 94 Kilometer von Engelberg nach Engelberg, mit einem 8km Bergzeigfahren zum Schluss.

2. Faltliegerad-Wettbewerb

Im InfoBull konntet Ihr ja Verschiedenes (Gutes und Schlechtes) über den 1. Faltliegerad-Wettbewerb lesen. Bei der zweiten Auflage soll das ideale Fahrzeug folgende Anforderungen erfüllen: • einfaches, schnelles Falten und Entfalten • kleines Faltmaß • bequeme Tragbarkeit • geringes Gewicht. Damit diesmal auch alle im voraus wissen, um was es genau geht, gibt es eine eigene Faltlieger Homepage.

Zürich autofrei , am Sonntag, 28. September 2003

Reserviert Euch unbedingt dieses Datum, um mit dem Zug oder gleich mit HPVs nach Zürich zu kommmen und geniesst dann einen Tag in der autofreien Innenstadt mit unzähligen Attraktionen.

Westtangente wird Festtangente (autofrei)

Wer kennt sie nicht – die Westtangente in Zürich? Dieses Wochenende verliert sie an Schrecken und präsentiert sich autolos, dafür aber mit allen möglichen Attraktionen. Z.B. ist ein Velo-Sprintrennen (ca. 1km) geplant – schön wäre es, wenn auch ein paar Liegeräder und Tandems mitfahren würden. Mehr Informationen bei www.westtangenteplus.ch.

24-Stundenrennen von Schötz

Am diesjährigen 24-Stundenrennen von Schötz konnten keine neuen Rekorde aufgestellt werden. Der Vorjahressieger Daniel Wyss erreichte mit 982km eine bravouröse Leistung. Insbesondere die 3 Liegeradfahrer (Serguey Dachevski, Markus Aregger, Pius Aregger) hatten mit Temperaturen von 50 und mehr Grad (über dem Asphalt) zu kämpfen. – Die Resultate

Website für Mochet's Velocar

Sascha Kaltwasser und Michael Grützner möchten auf ihrer Mochet-Website Informationen über die Fahrzeuge von Mochet (auch die Microcars) zusammentragen. Sie stellen ihre eigenes Fahrzeug vor und würden gerne Informationen über weitere Fahrzeuge auf ihre Website stellen. Also, wer etwas weiss, kontaktiert Sascha Kaltwasser oder Michael Grützner.

Linearantrieb

Einen Linearantrieb (genauer gesagt einen Hebelantrieb) stellt Thomas Sittler vor. Er behauptet, schon am Prototypen eine geringere Belastung des Fahrers festgestellt zu haben. Sein Argument: Der Tretkurbelantrieb habe nur 70% Wirkungsgrad gegenüber fast 100% beim Hebelantrieb. Interessant ist auch die stufenlose Verstellung der Übersetzung. Übrigens gibt es am Thys Ruderrad einen funktionierenden und effizienten Linearantrieb mit stufenloser Verstellung der Übersetzung, welcher auch patentiert ist.

RingDing - eine Entwicklung von ETH-Studenten

Das Water-Fun-Gerät Ringding wurde von Maschinenbaustudenten im Rahmen des sogenannten ETH-Innovationsprojektes gebaut. Es ist am 4. Juli 2003 nebst anderen Prototypen in der ETH-Zürich zu besichtigen.

Futurebike meets Classique Genevoise

Am 22. Juni 2003 fand zum sechsten mal die "Classique Genevoise" in Dardadny statt. Auf dem 20km langen hügeligen Rundkurs, der durch Weinberge führte, fuhren dieses Jahr zusammen mit 400 Velofahrern zum ersten mal auch Liegeräder mit. Wer schneller war, Marcs Bericht auf französisch.

Rennwochenende in Interlaken 2./3. August 2003

Das RaceCom hofft, dass sich schon viele HPV-Interessierte dieses Datum reserviert haben. Zur Einstimmung auf diesen Traditionsanlass verweisen wir auf die Berichte der letzten zwei Jahre 2002 und 2001.

Bergauf, und zwar schnell

Die Frage, ob Liegevelos bergauf fahren, wird wohl nie abschliessend geklärt werden. Wie schnell es geht, kann man jetzt einfach herausfinden, indem man an der Albula-Trophy teilnimmt. Während 123 Tagen ist eine Zeitmessanlage installiert. Von Bergün aus (13.7km, 952m Aufstieg) oder von Filisur (21.4km, 1280m Aufstieg) kann man sich ins Vergnügen stürzen.

Towards Commercial Velomobiles

ist das Thema des 5. internationalen Velomobilseminars. Die Anzahl der jährlich verkauften Velomobile ist immer noch sehr bescheiden. Angesichts der Vorteile von Velomobilen gegenüber Fahrrädern und Autos ist das traurig. Daher befasst sich das 5. Seminar schwerpunktmässig mit der Produktion von Velomobilen, Anforderungen an alltagstaugliche Velomobile und Gestaltung von Velomobilen. Beiträge können noch bis zum 1.11.2003 eingereicht werden. Marketing von Velomobilen wäre eigentlich auch noch ein lohnendes Thema.

ZEM zum Mieten

Wer sich für das ZEM interessiert und es einfach nur mal fahren möchte, kann das bei Velomarkt und natürlich (schon seit mehreren Jahren) bei Züri rollt. Bedingungen und Kosten auf den Websites. Das ZEM vom Velomarkt kann man in Wauwil (Nähe Sursee) abholen. Sehr schöne Gegend für Velotouren. Von flach bis ganz steil ist alles dabei.

10 Jahre Tandemclub

Genau vor 10 Jahren, anlässlich des Velofestes in Oensingen am 15. Mai 1993, gründeten tandembegeisterte FuturebikerInnen die Tandemsektion. > weiter...

Liegeradtage von Telfs: 23. - 24. Aug. 2003

2. Liegeradtage von Telfs werden von den Veranstaltern auch als Warm-up für die WM in Friedrichshafen bezeichnet. Wenn die Veranstaltung aber so gut gelingt wie im letzten Jahr, wird das weit mehr.

HPV-WM 2003: 27. - 31. August!

HPV Weltmeisterschaft findet statt. Yonah Brendon, Thomas Traber und Sven Trempeck vom lokalen Organisationskommitee treiben die Vorbereitungen voran. Andreas Pooch sorgt für die Zusammenarbeit mit der EUROBIKE. Und Jan Kranczoch kümmert sich um das Sponsoring.

8 Gänge in der Nabe

Sturmey-Archer wird noch dieses Jahr eine neue 8-Gang-Nabe auf den Markt bringen. Der Gesamtentfaltungsbereich ist mit 305% praktisch identisch mit dem der SRAM Super 7 (303%), aber die Abstufung ist anders. Die mittleren Gänge bieten eine Abstufung von 13% (SRAM 20%). Der erste Gang ist ein Berggang (28% Sprung zum zweiten) und der achte Gang ein Rückenwindgang (28% Sprung vom siebten). Das Gewicht mit Trommelbremse (wie abgebildet) liegt bei 1750g, ohne Bremse bei 1450g. Preise und Verfügbarkeit sind noch nicht bekannt.

Prix Pegasus für energieeffiziente Mobilität

Noch bis zum 19. April läuft die Einsendefrist für den Prix Pegasus. Die Stiftung Energie Schweiz hat den Preis von Fr. 100'000.- gestiftet. Die Einsendungen werden nach den Kriterien Energieeffizienzpotenzial, Innovation, Realierbarkeit, Wirtschaftlichkeit und weiteren Nachhaltigkeitsaspekten beurteilt. Teilnehmen können alle, ob Organisation oder Privatperson. Prämiert werden Projektideen, das heisst, man kann eine Idee, eine Machbarkeitsstudie, einen Prototyp oder auch Verbesserungen von bestehenden Sachen vorschlagen. Es ist zwar schon sehr spät, aber vielleicht hat ein FutureBiker noch eine zündende Idee.

Früh übt sich!

Wer seine Kinder schon früh für aussergewöhnliche Fortbewegungsmittel begeistern will, kann kann auf den Wittkop Wipproller zurückgreifen. Laut Angaben von Manufactum, die ihn in der Schweiz vertreiben, war er in der Nachkriegszeit in Deutschland eine begehrte Alternative zum Kinderfahrrad. Uebrigens ist der Antrieb nicht sehr effizient, daher ist der Roller nur als Spielzeug geeignet.

Liegend durch Europa: Eustaff 2003!

Vom 17. bis 21. September 2003 führt die Eustaff 2003 durch Europa. Die Fahrt führt von Oslo über Göteburg, dann durch Dänemark, Deutschland, Holland, Belgien, wieder Deutschland, die Schweiz und Frankreich. Am Ziel in Marseille wird die symbolische Grussbotschaft des Bürgermeisters von Oslo dem Bürgermeister von Marseille überreicht.

Neues Kingcycle?!

Gerüchte, welche der Redakteur des BHPC schon als Tatsache ansieht, weil er auf der Website des Konstrukteurs ebendiese Information gefunden hat, besagen, dass es ein neues Kingcycle geben wird. Rob English wird es konstruieren. Wie es aussehen wird, weiss noch keiner. (Die Website habe ich nicht gefunden.)

Polizei auf Liegerad

Im Sommer, wenn die Badegäste kommen, ist in Neuharlingersiel an der deutschen Nordseeküste der Teufel los (Alkohol und Ruhestörung). Die Polizei fährt daher eine zusätzliche "Küstenstreife". Oberkommissar Horst Dieter Alscher (55) verstärkt die Streife auf besondere Art: mit seinem privaten Liegerad. Ausgerüstet mit Polizeikleber auf dem Heckkoffer und mit einem T-Shirt im Polizeilook, zieht er viel Aufmerksamkeit auf sich. Vielleicht steigen die Beamten im Bus auch mal um?

Es ist wieder 2-Rad Ausstellung

Von Mittwoch, 19.2. bis Freitag, 21.2. von 10 Uhr bis 21 Uhr, am Samstag und Sonntag, 22.2. und 23.2. von 10 Uhr bis 19 Uhr und am Montag, 24.2. von 10 bis 17 Uhr kann man in der Messe Zürich die neuesten Fahrradmodelle bewundern (und die neuesten Motorradmodelle).

Kettenschutz für 7-Gänger

Nicht so neu, aber dafür auch für 7-Gänger (genauer: für alle Fahrräder mit 38Z oder 46Z Kettenblatt und Ritzel zwischen 16 und 22 Zähnen) geeignet ist der Utopia Country Kettenschutz. Und das schon seit etwa 2000. Es gibt eine Ausfühung für Roloff (grosses Kettenblatt) und eine Ausführung für SRAM 7-Gang (kleines Kettenblatt). Für Shimano-Naben ist er nicht geeignet, da der Schaltzug im Weg ist. Weil die PE-Rohre austauschbar sind, kann man ihn für Liegeräder umrüsten.

Geschlossener Kettenschutz für Rohloff Speedhub

Fahrradbau Noell hat einen geschlossenen Kettenschutz für die Rohloff Speedhub geschaffen. Das heisst er ist für ein Kettenblatt mit 44 oder 46 Zähnen und ein Ritzel mit 16 Zähnen gedacht und damit nicht für 7-Gang-Naben geeignet (haben eher 38Z Kettenblatt und 23Z Ritzel).

Future Bike in Bern angekommen!

Mit Niklaus Schranz (vergleiche Bild links) hat Future Bike jetzt einen Vertreter in der Bundesverwaltung in Bern. "Chläusu" ist Spartenverantwortlicher "Velo" im Bereich "Langsamverkehr". Das ist schon seit April 2002 so, insofern ist dies eine "Langsam-News". Niklaus rät der IG-Velo (und das gilt wohl für andere Interessenverbände auch) dazu, beharrlich zu sein. Future Bike gratuliert Niklaus nachträglich und wünscht viel Erfolg.

Der Langsamverkehr hat jetzt ein Leitbild

... und eine offizielle Daseinsberechtigung. Mit einem auf mehrere Jahre angelegten Anschubprogramm mit einem Budget von 49 Mio Fr. soll der Langsamverkehr gefördert werden. Langsamverkehr umfasst nicht nur Velofahren und zu Fuss gehen, sondern auch Wandern und Inline-Skaten. Hauptsache nur Muskelkraft und Hauptsache, es dient zur Fortbewegung. Future Bike ist übrigens in die Vernehmlassung einbezogen. An der GV wird voraussichtlich Niklaus Schranz über das Leitbild berichten und der Vorstand über seine Meinung. (Theo Schmidt auf dem Bild links hat mit dem Ice-Scooter ein neues Langsam-Verkehrsmittel geschaffen.)