Home Tandemclub RaceCom Geschichte
Ralph Schnyder

Rebgasse 17 / 4460 Gelterkinden / P 061 981 54 08 / G 061 973 23 33

dreifels ag
Nach der Weitergabe des TWIKE Projektes an die SwissLEM im Juli 2000 gründete ich zusammen mit den anderen beiden TWIKE Vätern, Peter Zeller und Christian Meyer, die Firma dreifels ag mit Sitz in Sissach.

Die Kompetenzen im Umgang mit Datenbanken (MS Access) und Internet führten zu unserer aktellen Tätigkeit; die Konzeption und Erstellung von datenbankbasierten Websiten (wie z.B. diese Future Bike Site)und lokalen Datenbanken (z.B. Adress- und Dokumenteverwaltung, Berechnungs- und Kalkulationsprogrammen, Artikel- und Stücklistenverwaltungen).

www.dreifels.ch


Meine private Website
Auch Leben muss man zwischen all den Hobbies und Beruf. Mehr zu meiner Familie und mir findest Du unter: www.rehfels.ch


Velocity Dolphin
Das geniale E-Bike Dolphin ist auf dem Weg in eine nachhaltige Marktnische. Ich unterstütze Michael Kutter dabei diesen Weg zu bahnen.

www.velocity.ch

Lagerverkauf neue Dolphin E-Bikes
(Serie 2000, Batterie/Ladegerät, Fertigung Nov. 2004):
Dolphin Silver Spirit: Spezialpreis SFr. 4'250.- (statt 5'300.-)
Dolphin Black Powder: Spezialpreis SFr. 2'950.- (statt Katalogpreis SFr. 4'300.-)


 
  
Berkut Liege-Dreirad
Das Berkut Liegedreirad hatte ich gekauft 1994 an der EM in Laupen, weil es einige geniale Details bietet (Vorderradantrieb, hydraulische Bremsen, Titan-Gelenke). Ich bin jedoch nie dazu gekommen es gross zu fahren.

Verkauft Jan 05 an Guido Reichling

Berkut Homepage
 
  
Meine Geschichte

Seit 1984 beschäftige ich mich mit Velos, die mehr sind und mehr können. Im Folgenden meine chronologische HPV Geschichte.
 
TWIKE III 1993 bis 2000

    
TWIKE Serie bei Klubgründung 1997
Damit das TWIKE nicht im Museum endet (wie so viele innovative Prototypen) gründeten wir die Firma TWIKE AG mit Sitz in Gelterkinden zur Umsetzung des TWIKE in eine Serienfertigung. Basis bildete der Prototyp.

Aufgrund von 200 Vorbestellungen konnten wir die Serienentwicklung 1993 in Angriff nehmen.

Die Geschichte des TWIKE findet ihr unter TWIKEKlub



TWIKE IIa Heureka 91
Die Forschungsausstellung Heureka 1991 in Zürich gab uns die Gelegenheit zusammen mit Alusuisse ein Exponat zu bauen. Ein TWIKE Simulator war die Attraktion der Ausstellung. Ganze Kompanien lieferten sich Wettkämpfe, um möglichst effizient die simulierte Fahrstrecke zurückzulegen. Ein neuer TWIKE IIa Prototyp mit Asynchronmotor wurde parallel dazu aufgebaut.
 
TWIKE II 1990

    
TWIKE II auf Testfahrt
Trotz Studium der Architektur an der ETH verfolgte mich das TWIKE weiter. 1990 eröffnete der Kontakt zu Alusuisse die Erfahrungen mit dem ersten TWIKE in einen neuen Prototypen umzusetzen. Mit DC 48V Motor und NiCd Batterien 60Ah von SAFT wurde das neue TWIKE ausgerüstet. An der ASEM 90 musste es über die Berge und entsprechend heiss wurde der völlig überlastete Motor.







TWICYCLE 1989
Mein Velo hatte leider nur einen Sitzplatz, sodass ich für Jane eine leichte Modifikation vornehmen musste. Das Stufentandem entstand neben meinem Studiensemester an der Uni Brisbane und ist dank seiner Zerlegbarkeit voll Flugzeugtransportabel. Auf Reisen in den Philippinen, Hongkong, Sardinien und der Schweiz erfüllte es seine Versprechungen. Ein zweites Exemplar mit kleinen Modifikationen baute ich für Hans Tholstrup in Brisbane (Organisator Solar Challenge).
 
  
  Hochzeitsreise in Hongkong
Pedicab Australien 1988
Neben meiner Praktikumstätigkeit als Architekt in einem Büro in Cairns entwickelte ich einen neuen, stabileren Rahmen für die dort eingesetzten (und des Nachts auch von mir gefahrenen) Pedicabs. Einen Prototyp habe bauen lassen und gefahren. . . der vermutlich noch heute im Einsatz ist bei Marlin Coast Pedicabs
 
  
  CAD Zeichnung des neuen Chassis mit Federung
Solar Challenge 1987
Ein eigenes Fahrzeug für die Solar Challenge in Australien zu bauen war leider finanziell nicht möglich, deshalb unterstützte ich Rolf Disch mit seinem Team in der Entwicklung und im Rennen durch die Australische Wüste. Gegen den GM-Sunraycer hatte wir natürlich keine Chance, aber bis zum Rennschluss lagen wir in den vorderen Positionen.
 
  
  Solarmobil von Rolf Disch, Australien 1987
TWIKE I Vancouver 86

    
TWIKE I 1985
Aufgrund der 'Schweizer Jugend forscht' Eingabe des Aurelia, wurde ich und Michael Oberholzer angefragt, ein Projekt für den IVDC (Innovative Vehicle Design Competition) an der Expo 86 in Vancouver auszuarbeiten.

Das Team wurde erweitert mit Architekten, Elektoingenieuren, Physiker, Modellbauern, Germanistikern etc. und das legendäre TWIKE I entstand.
 
Der Antrieb war als Hybrid mit Elektrounterstützung geplant, wurde aber vorerst aus Zeitmangel als reines HPV gebaut: 60kg, 50km/h, cw x A = 0.2, Vollfederung , 2-plätzig
 
Tour de Sol 1985 Team ''RALPHA''
Eine Tour de Sol war was neues. Ich montierte 4 ausgeliehene Solarpanels, kaufte 4 Batterien (Yuasa 12V 24Ah), einen Elektromotor und baute alles auf das Aurelia Chassis. Wo wenig ist, kann wenig kaputt gehen.

In einem harten Finale gegen Christian Leu und Romeo Gridelli's Team konnte ich den 2. Platz erkämpfen . . . und hatte mit den Preisgeldern meine Investitionen amortisiert.
 
  
  Tour de Sol 1985
Aurelia mit Verkleidung 1985
Ein Tour nach England brachte es zu Tage: wenn es regnet, wird man nass. So baute ich zusammen mir Christian Meyer mein erstes vollverkleidetes Liegerad. (Der Rahmen darunter blieb der 1984er Spaceframe. Mit Gepäck machte ich damit einer 2-wöchige Testfahrt nach Cannes, und war schneller unterwegs als die Rennvelofahrer (am Berg natürlich nicht)
 
  
  Aurelia 1985 mit Verkleidung
Aurelia 1984
Mein 3-gänger wurde zu unbequem zum reisen, so baute ich mir das erste Liegerad. Zuerst mit 2 Rädern und Hinterradlenkung. Nachdem ich die Balance nicht finden konnte, erweiterte ich es auf 3 Räder.

Schweizer Jugend forscht
 
  
  Aurelia 1984 an der Küste Englands

1979

 
  
  Mein erstes Vierrad.
   Future Bike Schweiz + Tandemclub Home  |  zurück